Artikel aus "Allgemein"

Wie kann ich im Studium Geld sparen?

Im Wilhelm Wagenfeld Haus läuft noch bis Ende Januar die Ausstellung "Out of the Box" mit herausragenden Arbeiten von Studierenden der Bremer Hochschule für Künste.

Im Wilhelm Wagenfeld Haus läuft noch bis Ende Januar die Ausstellung „Out of the Box“ mit herausragenden Arbeiten von Studierenden der Bremer Hochschule für Künste.

Miete, Bücher, Party: Das Studentenleben kostet Geld und fast jeder leidet an einer chronisch leeren Haushaltskasse. Große Sprünge sind nicht drin, doch auch mit einem knappen Budget kann man in Bremen eine ganze Menge erleben. Wir sagen euch, wie ihr als Student an den richtigen Stellen spart und welche Ermäßigungen euren Alltag günstiger gestalten.

 

Wenn das Semester startet, steht vieles auf der Einkaufsliste: Literatur, Notebook oder Schreibwaren müssen angeschafft werden und nagen ordentlich am Portemonnaie. Doch auch beim Einkaufen gibt es so manche Gelegenheit, Geld zu sparen. So bieten diese Läden auf dem Campus der Uni Bremen gegen Vorlage eures Studentenausweises Rabatte an:

 

Sportangebote als Ausgleich

 

Wer viel im Studium lernt, braucht einen Ausgleich: Damit ihr nicht nur über den Büchern hängt, bietet die Uni Bremen günstige Sportangebote (www.hospo.uni-bremen.de) an, mit denen ihr aktiv werden könnt. Die Kurse reichen von Boxen über Kung Fu bis hin zu Paddeln oder Kitesurfen. Oft sind die Angebote aufgrund der begrenzten Platzzahl schnell belegt, deswegen empfehlen wir euch eine rechtzeitige Anmeldung.

 

Ihr habt dieses Semester keinen Platz mehr bekommen? Macht nichts: Auch die Bremer Bäder (www.bremer-baeder.de) sind in vielen Stadtteilen vertreten und offerieren ermäßigten Eintritt für Studenten. Darüber hinaus bietet die Bremer Volkshochschule (VHS) (www.vhs-bremen.de/Live/Home.vhs) vergünstigte Aktivitäten in den Bereichen Fitness, Jogging, Klettern oder Rückenstärkung an.

 

Kultur pur für schmales Geld

 

Kunst, Geschichte oder Erlebnismuseen – Bremens Museenlandschaft ist vielfältig und ihr könnt durch ermäßigte Eintrittspreise auch mit wenig Geld die hanseatische Kultur genießen. Das Übersee-Museum (www.uebersee-museum.de) bringt euch für 4,50 Euro mit seinen ständigen Ausstellungen ferne Kontinente und andere Kulturen näher. Asien, Afrika, Amerika und Themen rund um die Globalisierung laden dort zu spannenden Entdeckungstouren ein.

 

An einem riesigen Gong den Schall fühlen, im Erdbebenzimmer die Wände wackeln lassen oder über den eigenen Schatten springen – im Universum (www.universum-bremen.de) ist Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen ausdrücklich erwünscht. Dort könnt ihr für 11 Euro die etwa 4.000 Quadratmeter große Ausstellung in den Bereichen Mensch, Erde und Kosmos bestaunen.

 

Originaltrikots, Trophäen und Kuriositäten im WUSEUM

 

Ein Muss für alle Bremer und Fussball-Fans ist natürlich das WUSEUM (www.werder.de/de/ueber-werder/wuseum/ausstellung.php), das einen umfassenden und spannenden Einblick in die Geschichte von Werder Bremen und vom Weser-Stadion gibt. Hier könnt ihr Originaltrikots großer Spieler, Trophäen nationaler und internationaler Erfolge und ein detailgetreues Modell der Arena begutachten.

 

Doch damit nicht genug – weitere Rabatte erhaltet ihr in folgenden kulturellen Einrichtungen:

 

  • das Focke-Museum (www.focke-museum.de) (Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Tel. 0421 – 699 60 00)
  • das Gerhard-Marcks-Haus (www.marcks.de)  (Tel. 0421 – 327 200)
  • die Weserburg (www.weserburg.de) (Museum für moderne Kunst, Tel. 0421 – 598 390)
  • das Wilhelm Wagenfeld Haus (www.wwh-bremen.de) (Design im Zentrum, Tel. 0421 – 33 88 116)
  • die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst (www.gak-bremen.de) (Teerhof 21, 28199 Bremen, Tel. 0421 – 50 08 97)

 

Mobil auch mit kleinem Geldbeutel

 

Zwischen den Klausuren oder in den Semesterferien sollte man sich mal eine Auszeit gönnen. Wie wäre es mit einem Tagesausflug nach Bremerhaven, Osnabrück oder Hamburg? Diese Städte liegen quasi direkt vor der Tür – und das Beste: Mit eurem Semesterticket könnt ihr nicht nur alle öffentlichen Verkehrsmittel des VBN nutzen, sondern auch die Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn. RB, RE, Metronom und NWB bescheren euch außerhalb des VBN-Gebiets kostenlose Fahrten auf folgenden Strecken:

 

  • Ahlhorn – Cloppenburg – Osnabrück Hauptbahnhof
  • Augustfehn – Leer – Emden, Außenhafen – Norddeich, Mole
  • Bremerhaven – Cuxhaven
  • Diepholz – Osnabrück Hauptbahnhof
  • Leer – Rheine
  • Rastede – Wilhelmshaven
  • Rotenburg (Wümme) – Hamburg Hauptbahnhof
  • Verden – Eystrup – Hannover Hauptbahnhof
  • Wildeshausen – Vechta – Osnabrück Hauptbahnhof
  • Wilhelmshaven – Sande – Esens (Ostfriesland)

Wir haben Euch hier ein paar Tipps für Ausflüge zusammengestellt:

 

Was wäre ein richtiger Student ohne Drahtesel? Damit ihr innerhalb der Stadt von A nach B kommt, haben wir für euch folgenden Tipp: Der ADFC verkauft von Mai bis September jeden ersten Samstag im Monat gebrauchte Fahrräder und Ersatzteile. Der Fahrradgebrauchtmarkt findet jeweils von 10 bis 13 Uhr an der ADFC-Radstation am Bahnhofsplatz statt und ist kostenlos. (www.adfc-bremen.de/service/codierung-fahrradmarkt.html)

Letztes Update: 18. Dezember 2013

Weitersagen!