Artikel aus "Sparkasse"

Ich habe keine Ahnung von … Versicherungen!

Ich habe keine Ahnung von … Versicherungen!

Alles klar zum Thema Versicherung? Sonst einfach vorbeikommen oder Termin vereinbaren. In unserer UniFiliale auf dem Campus sind wir für euch da!

Mit dem Start des Studiums drängen sich neben Party, Klausuren und dem Campus-Leben ganz neue Themen auf: Wie bestreite ich meinen Lebensunterhalt? Wie finde ich eine passende und bezahlbare Wohnung? Und gegen welche Risiken muss ich mich eigentlich versichern? Der Auszug von den Eltern erfordert es, sich einmal Gedanken um den notwendigen Versicherungsschutz zu machen, damit man nicht plötzlich vor unlösbaren oder unbezahlbaren Problemen steht. Wir geben euch einen Überblick über die wichtigsten Versicherungsarten und erklären euch, welchen Schutz ihr wirklich braucht.

Krankenversicherung

Keine Frage, die Krankenversicherung ist ein Muss für alle Studenten. Die gute Nachricht: Wer im Studium kein oder ein geringes Einkommen hat, ist in der Regel bis zum 25. Geburtstag familienversichert – das ist gleichzeitig auch die günstigste Lösung. Um unter diese Regelung zu fallen, dürft ihr bei Minijobs maximal 450 Euro monatlich verdienen. Wer älter als 25 ist oder die Einkommensgrenze überschreitet, kann sich über die gesetzliche Studentenversicherung absichern, die bis zum 30. Lebensjahr bzw. dem 14. Semester greift. Für knapp 80 Euro im Monat bekommt ihr hier die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse- und Pflegeversicherung. Auch über eine gesonderte Auslands-Krankenversicherung solltet ihr nachdenken, damit ihr im Krankheitsfall auf Reisen oder im Auslandssemester nicht auf den Kosten sitzen bleibt.

Haftpflichtversicherung

Durch eine einfache Unachtsamkeit beim Fahrradfahren, Skaten oder anderen Freizeitaktivitäten kann schnell ein großer Schaden für andere Personen oder an Gegenständen entstehen – und der kann ziemlich teuer werden. Eine private Haftpflichtversicherung ist deshalb auch für Studierende unentbehrlich. Die meisten Studenten sind während der Uni-Zeit über ihre Eltern abgesichert – das gilt für alle, die unverheiratet sind und vor Aufnahme des Studiums nicht berufstätig waren. Verheiratete Studierende müssen dagegen eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen, ebenso wenn ihr Kinder habt. Auch Hochschüler, die bereits gearbeitet oder ein anderes Studium abgeschlossen haben, benötigen eine eigene Versicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung greift, wenn ihr nach einer Krankheit oder einem Unfall den Beruf nicht mehr ausüben bzw. das Studium weiterführen könnt. Wer nach 1961 geboren ist, erhält vom Staat nur eine geringe Erwerbsunfähigkeitsrente, sofern kein anderer Beruf mehr ausgeübt werden kann. Die Versicherungs-Policen sind günstiger, wenn man noch kerngesund ist – daher solltet ihr schon im Studium über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken, um hohe Beiträge oder eine Ablehnung des Antrags zu vermeiden.

Hier hat Maike schon etwas ausführlicher über ihre Eltern, Baumwollunterhemden und die Berufsunfähigkeitsversicherung geschrieben.

 

Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung sichert euch bei Verlust und Schaden an elektronischen Geräten, Möbeln und Haushaltswaren ab und ersetzt nach Feuer, Rohrbruch, Diebstahl oder Sturm das Eigentum. Wer nach dem Auszug aus den elterlichen Wänden einen eigenen Hausstand oder wertvolle Dinge wie einen teuren Fernseher oder Laptop besitzt, sollte eine Hausratversicherung in Betracht ziehen – sie kostet nur wenige Euro im Monat. Häufig kann auch das Fahrrad darüber mitversichert werden.

Unfallversicherung

Bei einer gesetzlichen Unfallversicherung sind Studenten lediglich in der Uni sowie auf dem Weg dorthin und auf Hochschul-Exkursionen geschützt. Da die Versicherung jedoch nicht während freizeitlichen Aktivitäten greift und viele Unfälle bekanntlich im Haushalt oder während des Sports passieren, ist ein Zusatzschutz für Studierende empfehlenswert.

 

Welche Versicherung für euch die richtige ist und welcher Schutz zu eurem Leben passt, finden wir gerne mit euch gemeinsam raus. Sprecht uns an, damit wir für euch die richtige Absicherung finden und ihr optimal gerüstet seid!

 

Ausgehend vom mittlerweile berühmten Tweet „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. […]“ haben wir eine kleine Finanzwissen-Serie gestartet. Bisher hatten wir schon die Themen

 

Die UniFiliale auf FacebookWie seht ihr das? Welche Versicherungen braucht man unbedingt und welche sind völlig überflüssig? Schreibt uns auf Facebook.

Letztes Update: 16. Juli 2015

Weitersagen!