Artikel aus "Campus"

Bahnstreik beschert Studenten den Sieg im Börsenspiel

Bahnstreik beschert Studenten den Sieg im Börsenspiel

Die Studenten Nikolai Kamp, Malte Kluck und Stefan Brehm nahmen den Preis in der Kundenhalle der Sparkasse Bremen von Patrick Lirek (UniFiliale, l.), Vorstand Dr. Heiko Staroßom (2. v.r.) und dem Leiter des Wertpapier- und Portfoliomanagements, Dr. Sascha Otto (r.), entgegen.

Im Rahmen des Masterstudiengangs Finanzwirtschaft „Unternehmensfinanzierung“ von Prof. Heiko Staroßom nahmen die Studierenden am Planspiel Börse teil.

Das Ziel l aller Teilnehmer im bundesweiten Planspiel Börse für Studenten ist die Renditeerhöhung.  Und das kann nur durch eine gute Performance der eingekauften Wertpapiere im Portfolio erreicht werden. Die Spielgruppe „oi polloi“ hat dieses Ziel mit Bravour erreicht und gelangte mit ihrer Anlagestrategie auf Platz 17 in der Bundeswertung – was gleichzeitig den Sieg im Land Bremen bedeutete.

500 Euro für den ersten Platz

Zur Belohnung erhielt das dreiköpfige Team den Regionalpreis der Sparkasse Bremen über 500 Euro. Am 27. Februar nahm die Spielgruppe „oi polloi“ den Preis in der Kundenhalle von Dr. Sascha Otto, Leiter des Wertpapier- und Portfoliomanagements der Sparkasse Bremen, entgegen. Mit den drei Studenten Stefan Brehm, Nikolai Kamp und Malte Kluck und Dr. Otto freuten sich auch Prof. Heiko Staroßom, Vorstand der Sparkasse Bremen, und Patrick Lirek, Kundenberater aus der UniFiliale.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Börsenspiels hatten 100.000 virtuelle Euro zur Verfügung, die sie zwischen dem 1. Oktober und dem 10. Dezember möglichst gewinnbringend anlegen mussten. Die Gewinnergruppe setzte auf wenige Aktienwerte, die sie bis zum Schluss gehalten hat, um damit die Transaktionskosten bei der geringen Laufzeit gering zu halten.

15,5 Prozent Gewinn in zweieinhalb Monaten

Die Spieler setzten bei Ihrer Anlageentscheidung auf Investitionen in Daimler, FMC, K+S, SAP und SIXT. Alle fünf Aktienwerte entwickelten sich positiv, wobei SIXT mit einem Kursanstieg von 32,9 Prozent  die wohl entscheidendste Investition war.

„Wir waren uns sicher, dass die Aktie von einem bevorstehenden Bahnstreik stark profitieren würde“, erklärte Stefan Brehm die Strategie der Spielergruppe. „Damit lagen wir genau richtig.“ Insgesamt erwirtschaftete „oi polloi“ in nur zweieinhalb Monaten einen Gewinn von rund15,5 Prozent.

Das Planspiel Börse wurde am 10. Dezember 2014 abgeschlossen, aber es startet in diesem Jahr am 7. Oktober in die neue Spielrunde. Wer sich schon mal schlau machen möchte, findet nähere Informationen unter www.planspiel-boerse.de.

[Update Okober 2016:] Zu unserem Börsenspiel 2016 geht es hier entlang.[Ende Update]

Letztes Update: 6. Oktober 2016

Weitersagen!